AiF12697N

  Zeichnung Urheberrecht: © STB

Experimentelle und analytische Untersuchungen an neuartigen Glas-Stahl-Verbindungen im Hinblick auf zukünftige Einsatzgebiete und Bemessungskonzepte

Kurze Beschreibung

Der Werkstoff Glas, insbesondere als punktförmig gehaltenes Fassadenelement oder primäres Bauteil (Stütze oder Träger), hat durch die Entwicklung von thermisch vorgespannten Gläsern eine wichtige Rolle als transparenter Baustoff eingenommen. Für die Bemessung von punktförmig gelagerten Glasscheiben liegen bisher keine allgemeingültigen Richtlinien oder Regelungen vor, so dass für die meisten Anwendungen eine Zustimmung im Einzelfall oder eine bauaufsichtliche Zulassung erforderlich ist.

Eine Bemessung von Bauteilen aus Glas erfordert eine genaue Kenntnis des Bauteilwiderstandes und der auf das Bauteil einwirkenden Lasten. Im Rahmen des vorliegenden Forschungsprojektes gilt es daher, für gebohrte Gläser, die auf Biegung und Lochleibung beansprucht werden, sowohl die Widerstands- und Einwirkungsseite zu untersuchen, als auch ein Nachweisformat für die Bemessung punktförmig gelagerter Glasscheiben bei Platten- und Scheibenbeanspruchung zu entwickeln.

Forschungsförderung

AiF 'Otto von Guericke' e.V.

Partner

Prof. Dr.-Ing. J.-D. Wörner, Institut für Statik TU Darmstadt

Prof. Dr.-Ing. G. Albrecht, Lehrstuhl für Stahlbau TU München

Laufzeit

11/2000 - 10/2002