AiF15060N

  Modell Urheberrecht: © STB

Vereinfachte und einheitliche Stabilitätsnachweise für Bauteile aus Einscheiben- und Verbundscheibengläsern für Druck und Biegung


Kurze Beschreibung

Der Einsatz von tragenden Bauteilen aus Glas führt zu transparenteren Konstruktionen, die bis jetzt wegen fehlender Bemessungsregeln nur durch aufwendige Genehmigungsverfahren realisierbar waren. Insbesondere auf dem Gebiet der Stabilitätsbemessung liegen zwar vereinzelt Forschungsergebnisse und Bemessungsansätze vor, jedoch bestehen Lücken für verschiedene Bereiche einerseits, und andererseits fehlt ein durchgängiges Konzept für die verschiedenen Stabilitätsphänomene verschiedener Glasprodukte.

Im Rahmen des Forschungsvorhabens werden die Stabilitätsfälle Knicken und Kippen untersucht, um den Einsatz der Glasbauteile als Stütze und Träger zu optimieren. Die Untersuchungen der Stabilitätsfälle werden unter der Berücksichtigung des idealelastischen Materialverhaltens, des spröden Bruchverhaltens, des hohen Verhältnisses von Druckfestigkeit zur Zugfestigkeit, des zeit- und temperaturabhängigem Tragverhalten von Verbundglasscheiben des Werkstoffs Glas durchgeführt.

Das Forschungsvorhaben "Vereinfachte und einheitliche Stabilitätsnachweise für Bauteile aus Einscheiben- und Verbundscheibengläsern für Druck und Biegung" hat zum Ziel, aufbauend auf den vorliegenden Erkenntnissen zum Stabilitätsverhalten von Glasbauteilen, einfache und einheitliche Bemessungsregeln für die Beanspruchungsarten Druck (Knicken) und Biegung (Kippen) von Glasbauteilen abzuleiten. Das Vorgehen soll sowohl für Mono- als auch für Verbundscheibenglas für die Glasarten ESG und TVG sowie VSG aus ESG und VSG aus TVG erfolgen. Das Bemessungskonzept soll analog zum Stahlbau auf der Grundlage der Abminderungskurven mit bezogener Schlankheit beruhen.

Forschungsförderung

AiF "Otto von Guericke" e.V.

Laufzeit

12/2006 - 05/2009

Ansprechpartner

Markus Feldmann