GenMeth

  Hallenrahmen Urheberrecht: © STB

Praxisreifmachung der General Method (Allgemeines Verfahren nach Kap. 6.3.4 - EC 3-1-1) zum Nachweis der Stabilität von beliebigen Balken- und Rahmentragwerken aus der Ebene

Kurze Beschreibung

Ziel des Forschungsvorhabens ist die Praxisreifmachung der General Method (Allgemeines Verfahren nach Kap. 6.3.4 der DIN EN 1993-1-1) zum Nachweis der Stabilität von beliebigen Balken- und Rahmentragwerken aus der Ebene. Das Kapitel 6.3.4 der DIN EN 1993-1-1 bietet für den Nachweis der Stabilität von Balken- und Rahmentragwerken aus der Ebene, also seitliches Ausweichen gedrückter Flansche infolge Biegeknicken und Biegedrillknicken, das so genannte „Allgemeine Verfahren“ an. Es ist insbesondere für nicht prismatische Stäbe, gekrümmte Stabachsen, Hallenrahmen mit optimierten Querschnittsanpassungen etc. also dort wo das Ersatzstabverfahren nicht mehr gilt, leistungsfähig und genau. Jedoch geht die Einfachheit bei Anwendung der Methode nach den in DIN EN 1993-1-1 + NA gegebenen Regeln insofern verloren, als diese Regeln derzeit unklar, unvollständig und teils mechanisch inkonsistent sind. Dies schränkt sowohl die sichere Anwendung als auch die Ausschöpfung der Vorteile des Verfahrens stark ein. Aus diesem Grund wurden am Institut für Stahlbau das Verfahren weiterentwickelt und in einen mechanisch konsistenten Stabilitätsnachweis überführt. Im Rahmen des Forschungsvorhabens sollen die Bemessungsleitlinien bzw. Bemessungsregeln (Anwendungsgrenzen) des Verfahrens anhand von verschiedenen Berechnungsbeispielen definiert werden mit dem Ziel das Verfahren in die Praxis zu überführen. Darüber hinaus soll das Verfahren in den europäischen Normungsprozess eingebracht werden. Hierzu werden ein umfassender englischer Hintergrundbericht erstellt sowie Normtexte für den Eurocode 3 vorbereitet.

Forschungsförderung

Laufzeit

07/2019 – 12/2020

Ansprechpartner

Jonas Nonn​